Auf einem ebenen Grundstück, mit der Zufahrt von Süden, wird das Gebäude möglichst weit an der nördlichen Grundgrenze situiert, um eine möglichst große Gartenfläche  südlich des Hauses zu erhalten. Damit wird der Weg zum Ziel. Die Abfolge der unterschiedlichen Raumsequenzen ist am Gebäude als durchgehende verbindende Gestaltung lesbar, Wand- und Dachelemente als Scheibe und Platte sind Wegbegleiter. Von der Straße beginnend, über den halböffentlichen Bereich eines Vorplatzes betritt der Besucher den dem Gebäude vorgelagerten Privatgarten. Dort befindet sich der Zugang in den länglichen in ost-west Richtung verlaufenden Baukörper. Die einläufige Treppe ins Obergeschoß verlängert den Weg nach Norden. Die Treppe zoniert im Obergeschoss den Elternbereich vom Kinderbereich, und trennt im Erdgeschoß die Wohnräume vom Gästebereich und Vorrraum, durch eine zusätzliche mobile Trennung kann der Wohnbereich auf einfache Art und Weise vergrößert und verkleinert werden.
Einfamilienhaus in Ehenbichl