Die bestehende Aula bildet bereits jetzt eine wesentliche Qualität der Schule. Die räumliche Ergänzung der Schule findet im ersten und zweiten Obergeschoss um diesen wichtigen Kommunikationsraum statt. Durch diese Erweiterung wird aus der derzeit bestehenden Halle ein vollwertiges Atrium gebildet, mit exakt gesetzten Blickbeziehungen zum Aussenraum. Die neuen Räume werden mit dem Bestand eine funktionelle Einheit, die innere Erschliessung erfolgt in kurzen Wegen in einer kompakten Grundrissform um diesen zentralen Kern. Belichtungen und Blickbeziehungen im neuen Gebäudeteil sorgen für räumliche Weite zwischen Atrium und Aussenraum: Die innenliegende Aula erweitert sich im ersten Obergeschoss über eine gedeckte Terrasse und eine begehbare Dachfläche zur nahen Volksschule. Die Dachfläche über der Aula ist grossflächig verglast.
Wettbewerb HBLA